Blaucraut - Mode aus dem Kiez


über

Blaucraut wird gemacht von Modedesignerin Cläre Caspar. Blaucraut-Mode richtet sich gegen den Trend, den Träger als Werbefläche zu missbrauchen. Der Name des Labels erscheint ausschließlich auf einer 3 cm breiten, in den Stoff eingenähten Etikette. Die Funktion ist hierbei eher die eines Copyright-Zeichens. In Zeiten eines von Werbung, Slogans, Parolen und vermeintlichen Messages überlaufenem Öffentlichen Raum, schützt Blaucraut-Mode vor undurchdachten Statements und übereiliger Zuordnung zu vermeintlichen Gruppierungen. Im Vordergrund der elegant legeren Casual-Kollektionen steht die Arbeit mit dem Material: welcher Stoff will fließen, welcher Stoff will stehen? Wie moduliert man ihn seinem Fall gemäß so an den Körper, dass er diesem eine schöne Silhouette verleiht? Die Blaucraut-Silhouette fügt sich stimmig in das modische Gesamtbild des Öffentlichen Raums, bleibt jedoch der Blick an ihr hängen so denkt man: die sieht aber gut aus! Genau dieser Effekt wird erreicht durch guten Stoff, einen sauberen Schnitt und bewusste Verarbeitungstechniken. Wann soll die Naht sichtbar sein, wann versteckt? Entgegen der aktuellen allgegenwärtigen Selbstdarstellung, Effektehascherei und Aufmerksamkeitsmanipulation, zieht sich Blaucraut auf klare Linienführung zurück, die die Privatssphäre der Trägerin schützt, anstatt sie nach außen zu kommunizieren. Eine modische Reduktion auf die eigene Daseinsberechtigung. Cläre Caspar gründete das Label Blaukraut, damals noch mit K, im November 2010 im Hamburger Gänge-Viertel. Für unkonventionelle Brautmode, die den Charakter der Braut in die textile Skulptur am Körper übersetzt. Im Gegensatz zu der Casual-Linie von Blaucraut geht es bei den Brautkleidern um Ausdruck des Wesens und manifestierte Persönlichkeit. Deshalb werden diese Unikate auch nur auf Anfrage und in enger Zusammenarbeit mit der Braut entwickelt. Ab 2014 entstand dann die erste Blaucraut – mit C – Casual-Kollektion, mit der im Februar 2015 der Einzug in den Laden Lotte Blincka am Boxahgener Platz in Berlin Friedrichshain stattfand. Momentan kristallisiert sich eine Basic-Kollektion aus den bisherigen Modellen, die zweimal jährlich mit einer den Jahreszeiten entsprechenden Kollektion ergänzt wird. Jedes Teil wird in der ladenintegrierten Werkstatt von Hand gefertigt.

Öffnungszeiten

Di-Fr: 11:00 - 19:00 Sa: 11:00 - 18:00